Skip to main content

Die beliebtesten Babybetten 2018

Nicht nur das Babybett ist ein wichtiger Begleiter für den Nachwuchs. Möchte man die Kids nicht unbeaufsichtigt im Schlafzimmer lassen, während man seiner Hausarbeit nachgeht, lohnt die Anschaffung eines Stubenwagens.

Was versteht man genau unter einem Stubenwagen?

Der Stubenwagen wird auch oft als Stubenbett oder als wiege bezeichnet und geht auf das 19. Jahrhundert zurück. Stubenwagen waren schon seit jeher die Vorläufer Kinderwagen und sind auch heute noch nostalgisch angehaucht. Zumeist bestehen Stubenwagen aus massivem Buchen- oder Kieferholz und haben einen Korb aus Weidengeflecht. Sehr praktisch bei einem Stubenwagen ist die geringe Größe, die geringe Höhe des Bettrandes und auch die ovale Form. Idealerweise sollte man sich beim Kauf eines Stubenwagens gleich für ein Stubenwagenset entscheiden, denn dann hat man das komplette Zubehör griffbereit und muss nichts nachkaufen. Der Himmel am Stubenwagen schützt das Kind vor Licht und Zugluft und durch die Schaukelfunktion wird das Einschlafen des Kindes erleichtert.

Die Alternativen zu einem Stubenwagen

Die Babywiege

Auch hier ermöglicht die Schaukelfunktion das leichtere Einschlafen des Kindes. Die Babywiege kann meist nicht frei in der Wohnung bewegt werden und hat oft einen festen Platz im Schlaf- oder Kinderzimmer.

Der Laufstall

Auch in einem Laufstall kann das Baby in den ersten Wochen gut schlafen und ist trotzdem in der Nähe der Eltern. Der Lattenrost bei einem solchen Laufstall ist höhenverstellbar, sodass man leicht an das Kind herankommt. Den Laufstall kann man bequem transportieren, und später als auch zum Spielen des Kindes nutzen.

Die Vor- und Nachteile eines Stubenwagens

Vorteile

  • Dank der Rollen überall im Haus zu nutzen und leicht zu transportieren
  • Inklusive bequemer Polsterung
  • Mit Babyhimmel, um das Kind vor Licht und Zugluft zu schützen
  • Ideal für den Mittagsschlaf

Nachteile

  • Nicht als Ersatz für das Babybett geeignet

Worauf muss man beim Kauf eines Stubenwagens achten?

  1. Die Verarbeitung – Sicherheit und Verarbeitung eines Stubenwagens sind eng miteinander verknüpft. Der Stubenwagen sollte daher stabil gebaut sein und über einen festen und sicheren Stand verfügen. Es sollten weder Stäbe noch Holzteile herausstehen, an denen sich das Kind verletzen kann. Gleiches gilt auch für Schrauben, die zum Halten des Stubenwagens verwendet werden.
  2. Die Matratze – Die Auswahl an Matratzen für den Stubenwagen ist groß. Man sollte sich für eine Kaltschaummatratze oder eine Latex-Kokos-Matratze entscheiden. Kaltschaummatratzen sind weich und atmungsaktiv. Zudem lassen sie sich leicht pflegen. Die Latex-Kokos-Matratze ist dünner und auch schwerer und sorgt ebenfalls für eine gute Belüftung. Die Matratze sollte jedoch vollkommen schadstofffrei sein.
  3. Die Wiegefunktion – Nicht alle Stubenwagen sind mit einer Schaukel- oder Wiegefunktion ausgestattet. Nachweislich erleichtert die Wiegefunktion jedoch das Einschlafen und beruhigen des Kindes.

Der Testsieger

Im aktuellen Test Stubenwagen wurde das Modell Christiane Wegner Maxi als Testsieger ausgewählt. Der Stubenwagen ist mit einem Nestchen, einer Matratze, einer Himmelstange, Bettwäsche und mit Rollen ausgestattet. Die Liegefläche ist ausreichend groß und die Montage ist einfach. Der Stubenwagen ist stabil, hat eine edle Optik und wird in Handarbeit hergestellt. Für den Transport innerhalb der Wohnung passt er durch alle normalen Türen.

Der Preis-Leistungs-Sieger

Zum Preis-Leistungs-Sieger wurde das Modell Niuxen Sternwolke gekürt. Der Stubenwagen ist mit einem Nestchen, einer Matratze, einer Himmelstange, Bettwäsche und mit Rollen ausgestattet. Die Montage des Stubenwagens ist sehr einfach. Die Einzelteile sind gut verarbeitet und er hat eine ausreichend große Liegefläche. Das Zubehör Set besteht aus einem pflegeleichten Baumwollmaterial.