Nachtlicht Test

Eltern kennen das wohl noch aus der eigenen Kindheit: So mancher bei Tageslicht vertraute Gegenstand wird des nachts zu einem angsteinflößenden Objekt, insbesondere, wenn das Kind aus einem schlechten Traum erwacht ist. Diese nächtlichen Ängste können Eltern ihren Kindern mit einem Nachtlicht nehmen. Und auch für die Eltern ist das Nachtlicht ungemein praktisch. Denn wollen sie nach ihrem Nachwuchs sehen, müssen sie nicht extra das Licht im Zimmer einschalten, wodurch sie das Kind vielleicht wecken. Weil es Nachtlichter aber in vielen Varianten gibt, lohnt es sich, die verschiedenen Produkte vor dem Kauf näher unter die Lupe zu nehmen.

Wofür ist ein Nachtlicht gedacht und wie ist es aufgebaut? der Test!

In erster Linie dienen Nachtlichter dazu, kleinen Kindern in ihrem Schlafzimmer ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Jedoch eignet sich nicht jeder Nachtlicht-Typ gleichermaßen gut für jedermann. Im Grunde muss also jeder Verbraucher selbst ermitteln, welches Nachtlicht am besten zu sich und seiner Familie passt, doch Lichterland Lampen zeigt die Unterschiede für jeden einfach auf.

Von der Funktion her unterscheidet sich ein Nachtlicht nicht grundsätzlich von anderen Lichtquellen. Gedacht sind Nachtlichter dafür, Kindern das Einschlafen zu erleichtern. Allerdings gibt es Nachtlichter in verschiedenen Ausführungen. Etwa in Form von Schlaflichtern für Kleinkinder, als Steckdosenlichter oder als Lichtquelle, die mit einem Bewegungsmelder ausgestattet ist und die sich nur einschaltet, wenn eine Bewegung registriert wird. Letztere Variante eignet sich nicht nur für das Kinderzimmer, sondern bietet generell mehr Sicherheit im Haushalt.

Grob lassen sich Nachtleuchten in LED- und Nicht-LED-Lichter eingeteilt. Sehr oft sind LED-Lichter mit Bewegungsmeldern ausgestattet und strahlen lediglich ein schwaches Licht ab. Diese Modelle zeichnen sich dadurch aus, dass sie äußerst widerstandsfähig und langlebig sind und der Energieverbrauch denkbar gering ist.

Die Eigenschaften von LED- und Nicht-LED-Lichtern

LED-Lichter geben nur ein schwaches Licht ab, was sich bestens für die Nachtstunden eignet. Ferner kann der Besitzer die Lichtstärke der Leuchte ganz individuell nach seinem Geschmack einstellen. Diese Nachtlichter sind zwar ein wenig teurer in der Anschaffung, dafür ist der Energieverbrauch relativ niedrig, die Leuchten gelten als relativ bruchsicher und heizen auch nicht so stark auf wie konventionelle Leuchtmittel.

Die Anschaffungskosten für Nicht-LED-Nachtlichter sind niedriger und sie spenden ein weicheres Licht. Jedoch heizen sich diese Modelle, etwa Energiespar- oder Halogenlampen schneller auf.

Darauf ist beim Kauf eines Nachtlichts zu achten

Sobald sich Verbraucher für einen bestimmten Nachtlicht-Typ entschieden haben, gilt es, noch weitere Kriterien zu berücksichtigen. Äußerst wichtig ist etwa die Frage, welche Farbe das Nachtlicht haben soll. Weil durch weißes Licht, das heller strahlt, der Schlaf des Kindes beeinträchtigt werden kann, sollten sich die Eltern besser für ein gelbliches Licht oder eine andere Lichtfarbe entscheiden. Wichtig ist außerdem, dass das Licht schummrig und nicht zu grell ist. Besser ist es nämlich, wenn das Kinderzimmer nur leicht beleuchtet wird.

Weil die Sicherheit äußerst wichtig ist, sollte das Nachtlicht sowohl TÜV- als auch GS-geprüft sein. Keinesfalls sollten sich die Eltern für ein billiges Import-Produkt entscheiden, weil hier der Aspekt Sicherheit oft zu kurz kommt.

Was noch wichtig ist beim NachtLicht Test

Falls das Kind dem Säuglingsalter schon entwachsen ist, kann es sinnvoll sein, sich für ein eher verspielt wirkendes Nachtlicht zu entscheiden. So gibt es die Leuchten beispielsweise in Form eines 3D-Nachtlichts, aber auch Lichtquellen mit Mond- oder Stern-Motiven. Wer seinem Kind täglich etwas Neues bieten möchte, kann sich auch für ein Nachtlicht entscheiden, bei welchem sich die Motive auswechseln lassen.

Nicht weniger beliebt bei den Eltern sind sogenannte Nachtlicht-Projektoren. In diesem Fall strahlt die Leuchte das Motiv auf die Zimmerdecke. Bezüglich der Motive unterscheiden sich Nachtlichter für Jungen übrigens nicht von jenen für Mädchen, letztere sind allerdings häufig in Pink gehalten.