Skip to main content

Die beliebtesten Babybetten 2018

Eltern sind natürlich besorgt, dass ihr kleiner Liebling gesund und sanft schlummern kann. Für einen wohlbehüteten Schlaf sorgen entsprechende Babymatratzen. Diese haben die richtigen Maße für das Gitterbett oder das Beistellbett und bieten zudem besonders gute Liegeeigenschaften. Die Babymatratze ist eher fest und stützt dabei das Kind für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Meist verfügt die Babymatratze über spezielle Luftkanäle und Trittkanten. In jedem Fall sollte die Babymatratze immer auf einem Lattenrost oder einem mit Löchern versehenen Holzbrett liegen. So wird garantiert, dass eine ausreichende Luftzirkulation vorhanden ist. Auf jeden Fall sollte auf eine Matratzenauflage oder eine Gummieinlage im Bett verzichtet werden, denn solche Schoner und Auflagen verhindern den Luftaustausch.

Die verschiedenen Typen der Babymatratze

Babymatratzen gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien. Sie können aus Kokos, Latex, Schaumstoff oder aus Kaltschaum bestehen. Eine Babymatratze aus Schaumstoff, Kaltschaum oder aus Visco Schaumstoff ist sehr bequem und sorgt für die richtige Druckverteilung. Diese Matratzen haben jedoch nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile.

Vorteile

  • Hohe Punktelastizität
  • Atmungsaktiv durch gute Luftzirkulation
  • Sehr gut für Kinder wegen des geringen Körpergewichts geeignet
  • Auch für Allergiker gut geeignet

Nachteile

  • Liegt deutlich schneller durch als eine Matratze aus anderen Materialien

Ist das Baby allergisch vorbelastet, dann sollte man sich für eine Babymatratze aus Naturlatex oder Kokos entscheiden. Dazu muss man wissen, dass rund 25 Millionen Menschen in Deutschland Allergiker sind, von denen rund 23 % an einer Hausstaub-Allergie leiden. Sind beide Elternteile davon betroffen, kann man davon ausgehen, dass auch das Baby allergisch reagiert.

Von einer Federkernmatratze als Babymatratze ist abzuraten, da diese sich eher kalt anfühlt. Das Baby ist in diesem Alter jedoch noch nicht in der Lage, das Bett mit seiner Körpertemperatur selbst ausreichend zu temperieren.

Worauf sollte man beim Kauf einer Babymatratze achten?

Die Babymatratze sollte das Kind nicht nur ausreichend stützen, sondern auch für eine gute Luftzirkulation sorgen. Weitere Punkte, die man ebenfalls beachten sollte, sind nachfolgend aufgeführt.

  1. Der Härtegrad – Babys haben noch keine S-Krümmung der Wirbelsäule und benötigen daher auch noch keine unterschiedlichen Zonen bei der Matratze, wie es bei Erwachsenen sinnvoll ist. Da die Knochen der Babys noch weich sind, empfiehlt eher eine mittlere bis harte Matratze, damit die optimale Stützfunktion erfüllt wird. Der Kopf des Babys ist der schwerste Körperteil und sollte zu etwa 2/3 in die Matratze einsinken.
  2. Die Maße – Die Babymatratze sollte natürlich optimal in das Babybett passen. Standardgröße bei Babymatratzen ist 140 x 70 cm, wobei man auch Babymatratzen mit einer Größe von 120 x 60 cm bekommt. Idealerweise hat das Baby sowohl am Kopf wie an den Füßen noch 10 cm Platz, bis es anstößt.
  3. Die Atmungsaktivität – Babymatratzen aus Schaumstoff sind meist mit Lüftungskanälen durchzogen. Bei einer Kaltschaummatratze sorgt die unregelmäßige Porenstruktur für die richtige Belüftung. Sobald sich das Baby alleine auf den Bauch drehen kann, sollte gewährleistet sein, dass es noch ausreichend Luft bekommt.
  4. Trittkanten für die Stabilität – Mit Trittkanten sind die verstärkten Ränder der Babymatratze gemeint.

Diese haben sowohl Vor- als auch Nachteile:

Vorteile

  • Stabiler Halt, sobald die Babys die ersten Gehversuche beginnen
  • Das Umknicken der Matratze beim Hüpfen des Kindes wird verhindert
  • Schützt das Baby vor eingeklemmten Füßen zwischen Matratze und Gitter
  • Haltbarkeit der Matratze wird verlängert

Nachteile

  • Teuerer in der Anschaffung
  • Bei einer harten Matratze nicht wirklich nötig

Die richtige Reinigung und Pflege der Babymatratze

Damit das Baby jederzeit wohlbehütet und sicher schläft, sollte die Babymatratze regelmäßig gereinigt werden. Damit die Luft besser zirkulieren kann, sollte der Raum unter der Matratze frei sein. Das Zimmer sollte regelmäßig ausgiebig gelüftet werden. Der Bezug der Babymatratze sollte abnehmbar sein und möglichst auch in der Waschmaschine bei 60 Grad gewaschen werden können. Alle 3 Monate sollte die Babymatratze gewendet werden, sodass sie sich nicht einseitig abnutzt.

Der Testsieger

Bei aktuellen Babymatratzen Test wurde die Matratze Träumeland Polarstern Testsieger. Die Matratze hat die Abmessungen 70 x 140 cm und besteht aus Kaltschaum. Sie hat eine Gesamthöhe von 11 cm und einen Bezug aus Polyester und Lyocell, der bei 60 Grad gewaschen werden kann. Des Weiteren gibt es einen Nässeschutz, einen Trittschutz und eine Rückseite speziell für Kleinkinder. Die Babymatratze entspricht dem Öko Tex 100 Standard. Sie hat keinen Eigengeruch und besteht aus einem besonders hochwertigen Spezialschaum. Auf der Juniorseite gibtes spezielle Trittkanten.

Der Preis-Leistungs-Sieger

Zum Preis-Leistungs-Sieger wurde die ARO Artländer Baby- und Kindermatratze mit Trittkante gekürt. Sie hat die Abmessungen 70 x 140 cm und besteht aus Kaltschaum. Die Gesamthöhe der Matratze beträgt 10 cm. Sie hat einen Bezug aus Polyester und Lyocell, der bei 60 Grad gewaschen werden kann. Die Matratze hat eine sehr gute Feuchtigkeitsregulation. Die Babymatratze entspricht dem Öko Tex 100 Standard.